16. THW-Bundesjugendlager in Neumünster beendet

Die THW-Jugendgruppe aus Husum bei der Abreise.
Neben Fußball wurde auch Wikingerschach auf dem Bundesjugendlager gespielt.
Bundeswettkampf der THW-Jugend.
Luftbild vom Gelände der Holstenhallen Neumünster.
Verpflegung der Junghelfer.

Acht Tage lang dominierte die Farbe Blau das Gelände rund um die Holstenhallen in Neumünster. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Torsten Albig fand das 16. Bundesjugendlager der THW-Jugend e.V. statt. Mehr als 4.000 Jugendliche, Betreuer und Gäste aus ganz Deutschland waren angereist und verbrachten dort eine spannende Woche mit einem großen Angebot an Ausflügen und Workshops.  

„Sieben Tage lang haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundesjugendlagers viel Spaß und Teamgeist in Neumünster gehabt. Viele neue Freundschaften wurden geschlossen und die große THW-Familie hat gemeinsam spannende Tage erlebt“, resümiert Ingo Henke, Bundesjugendleiter der THW-Jugend e.V. „Jugendarbeit im Technischen Hilfswerk ist eine gemeinschaftliche Aufgabe der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk und der THW-Jugend e.V.
Beim diesjährigen Bundesjugendlager haben wir wieder erleben können, wie großartig diese Zusammenarbeit klappt – und wieviel Freude sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bringt. Ein ganz großes Dankeschön allen, die vor und hinter den Kulissen zum Erfolg des Bundesjugendlagers der THW-Jugend beigetragen haben!“

Ein besonderer Dank gilt dabei der Stadt Neumünster und der Landespolizei Schleswig-Holstein, die in der einjährigen Vorbereitungsphase eng mit den THW-Spezialisten zusammenarbeiteten.

Höhepunkt des Bundesjugendlagers war der Bundeswettkampf, bei dem Siegergruppen aus 15 Bundesländern gegeneinander antraten, um die beste THW-Jugendgruppe Deutschlands zu ermitteln. Sieger dieses Wettkampfes, der unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière stattfand, wurde die Jugendgruppe aus Leonberg (Baden-Württemberg).

Am Mittwoch um 14 Uhr hatte bereits die letzte der insgesamt 240 Jugendgruppen ihre Zelte abgebaut und den Heimweg angetreten. Damit beginnt für die Einsatzkräfte der THW-Facheinheit „Bereitstellungsraum Nord“ (BR Nord) die heiße Phase des Rückbaus.

Bereits in der letzten Juliwoche hatte der BR Nord im Rahmen einer Großübung mit den Aufbauarbeiten für das 16. Bundesjugendlager der THW-Jugend e.V. begonnen. Unterstützt von vielen ehrenamtlichen Einsatzkräften aus vielen verschiedenen THW-Ortsverbänden wurden die technischen und logistischen Voraussetzungen für die Durchführung des Bundesjugendlagers auf dem Gelände der Holstenhallen geschaffen.

„Das Feedback der Jugendgruppen zu dem Bundesjugendlager in Neumünster war durchgehend positiv“, sagt Ingo Henke. „Neumünster wird sicherlich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern als tolles Erlebnis im „Echten Norden“ in Erinnerung bleiben.